29 January 2011

Parfum selbst gemacht

Vor einiger Zeit bekam ich einen Gutschein von Myparfuem, mit dem ich mir eigenes Parfüm selbst designen konnte. Ui, war ich aufgeregt! So etwas habe ich noch nie zuvor gemacht und war schon sehr gespannt, ob ich mich bei dem Zusammenstellen nicht allzu doof anstellen würde ~
Hier schon mal das Ergebnis:

Auf der Webseite von Myparfuem habe ich mich dann also auf die Arbeit gemacht. Als erstes galt es, den Dufttyp zu bestimmen - d.h. in welche Richtung das Parfüm allgemein gehen sollte. Aus 6 Typen habe ich mich für den romantischen Typ entschieden.

Der zweite Schritt war dann wesentlich aufwendiger - es galt, aus den für den romantischen Typ empfohlenen Duftnoten zu wählen, und holla die Waldfee, bei der großen Auswahl habe ich mich wirklich schwer getan. Es gab auch wirklich alles, von der tropischen Ananas bis zu allen möglichen, mir bekannten Blumen... Die Wahl war also wirklich schwer. Ich als Japanfanatiker habe dann aber im Endeffekt große Anteile der japanischen Kirschblüte in mein Parfüm getan, abgerundet durch ein paar Blumennoten.

Der dritte Schritt hat am meisten Spaß gemacht, dort darf man nämlich sein Flakon designen. Man kann Flakon, Pumpe und Kappe auswählen und sein Duftwässerchen auch einfärben, ich habe mich für eine mintgrüne Färbung (die Färbung kostet übrigens 2,90€ extra) entschieden:

Als letzten Schritt durfte man das Design auswählen, d.h. welches Motiv auf den Flakon gedruckt wird. Es gibt wirklich viele Möglichkeiten, ich habe mich schließlich nach viel Rumgeklicke für Schmetterlinge und einige Blumenstränge entschieden. Getauft habe ich mein Parfüm "Versailles", weil dieser Nase einfach so nobel klingt, wie eben das Original in der Nähe von Paris ^^

Gekostet hat mein Parfüm 31,90 € (+ 3,90€ Versandkosten). JETZT kosten die Parfüms jedoch 35€ statt dem Grundpreis 29€, aber JETZT ist der Hin-Versand zum Kunden mit im Preis inbegriffen und der Rückversand bei Nichtgefallen ist jetzt kostenlos. Also wenn das Wässerchen ein absoluter Reinfall ist - ab damit zurück zum Absender.

Jetzt zu meinem Parfüm: Ich habe nicht viel erwartet, aber der Duft ist eigentlich ganz schön geworden. Es ist natürlich nicht mit meisterhaften Kompositionen von Chanel zu vergleichen, aber es duftet sommerlich schön und gaaanz leicht nach Kirsche... Für meinen Geschmack viel zu schwach, aber vielleicht hätte ich noch mehr Duftkomponente reinhauen sollen? Meine Empfehlung also: Lieber zu viel auswählen als zu wenig *lach*

Ich habe vorhin auch einen Gutschein gekauft, den ich einer Freundin zum Geburtstag schenken werde. Ich finde, dass das eigentlich eine gute Idee ist, da es wirklich etwas Außergewöhnliches ist. Leider hat man nicht die Möglichkeit, die Duftnoten selber zu erschnuppern und muss somit blind mischen... Aber wen dieser Kick reizt, dem sei MyParfuem hiermit empfohlen ^.~

Habt ihr schon einmal das Ganze ausprobiert?

7 comments:

  1. Mich überzeugt das noch nicht so ganz, da man halt überhaupt nicht "Probeschnuppern" kann. Und da ich sehr wählerisch bin, wäre es bei mir vielleicht ein bisschen gefährlich ^_^'.
    Lg
    San

    ReplyDelete
  2. Ah ich wünsche mir auch so einen Gutschein zum Geburtstag! :> Finde ich super dass man das dann so einfach zurückschicken kann!

    xoxo Maria

    ReplyDelete
  3. Wann hast Du Dein Parfuem bekommen? Es brauch schon ne (ganze) Weile bis sich der Duft richtig entfaltet.

    LG
    Vroe

    ReplyDelete
  4. Wow, das is ja cool. ö__ö Davon hab ich ja noch nie gehört. Da hab ich ja prompt auch Lust drauf bekommen. Danke für die Info. :>

    ReplyDelete
  5. Ja, das Konzept interessiert mich auch, aber ich scheue mich auch, das Geld auszugeben, wenn ich keine Möglichkeit zum Testen hab :(

    Liebe Grüße

    ReplyDelete
  6. Ich habe jetzt mal was für mein Freund bestellt.. bin mal gespannt was dabei raus kommt! Ist ein persönliches und individuelles Geschenkidee finde ich. Ist auch sehr einfach zu bedienen finde ich!

    ReplyDelete
  7. Hey,
    ich habe dir einen Award verliehen. :)

    http://anna-im-mondlicht.blogspot.com/2011/01/versatile-blogger-award.html

    Liebe Grüße

    ReplyDelete