30 October 2011

Der (japanische) Schönheitswahnsinn

Vor kurzem sah ich eine Reportage im Fernsehen, in der es darum ging, dass Asiatinnen (allen voran Japanerinnen und Chinesinnen) so besessen davon sind, größer zu sein, dass sie sich sehr schmerzhaften Operationen wie der Kniestreckung unterziehen, nur um ein oder zwei Zentimeter an Größe zu gewinnen... Denn in vielen Branchen, wie z.B. in chinesischen Luxusschnellzügen, ist eine bestimmte Größe Voraussetzung, um überhaupt zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden (für einen Job als z.b. Zugbegleiterin). Also errechnen sich viele größere Chancen bei der Jobsuche und auch mehr Prestige.
In japanischen Modemagazinen habe ich zuerst auch recht blöd geguckt, als sie zum ersten Mal aufschlug - denn alle Fotos der Models sind so derart mit Photoshop überarbeitet und auf das "kawaii"-Püpchenimage getrimmt, dass die Gesichtszüge schon gar nicht mehr an eine Frau erinnern. Wenn man genau hinsieht, scheinen diese Damen nicht einmal Wangenknochen oder gar Muskeln im Gesicht zu haben.

Aber nun gut, jedem sein Schönheitsideal. In der westlichen Welt wird ja auch nicht anders verfahren, wie sonst kann eine alte Dame wie Madonna auf Fotos wie eine 20jährige aussehen.
Aber weiter im Text: Nachdem ich mir die Mühe gemacht habe, ein bisschen in den japanischen Magazinen zu lesen und zu verstehen, musste ich bemerken, dass es gar nicht so abwegig ist, wenn die zweite Hälfte der Zeitschrift übersät mit Anzeigen von Schönheitschirurgen ist. Ich übertreibe nicht: Die Seiten über Schönheitsoperationen machen einen mindestens zweistelligen Prozentsatz der ganzen Ausgabe aus! Es gibt Vorher- und Nachherfotos, Interviews mit Ärzten, Interviews mit operierten Mädchen, eine Karte, in der die besten Chirurgen mit Stecknadeln markiert sind, die besten Ärzte nach Städten sortiert, mit Adresse und Telefonnummer. Und Sonderangebote über Sonderangebote, die nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gelten, ab da kostet dann die Brustvergrößerung wieder mehr Yen...
Ganz groß sind auch Abnehmposts, wo ein Mädchen (im Hintergrund) bei einer Größe von 1,65 m ursprünglich knapp über 40 Kilo wog, aber danach knapp 30. Und laut denen nun so viel besser aussieht.

Die Nachherfotos sind teilweise so erstaunlich dürr, dass es einem fast schlecht wird... Überall Rippen, fast kein Busen mehr, ultradünne Beine. Aber ein glückliches Lächeln des Mädchens. (Ich glaube bei dem Model hier oben gab's sogar ne Nasenkorrektur gratis).

Ich bin ehrlich gesagt die Letzte, die irgendeine Kultur wegen irgendetwas kritisieren würde, aber allgemein gesehen denke ich, dass der Schönheitswahn an sich keinem Menschen, keiner Kultur und auch der Welt selbst nicht guttut. Es hat so lange gedauert, bis ich mich selbst mit einem nicht gerade perfekten Körper einigermaßen akzeptieren konnte und nicht mehr weinend vor dem Spiegel stand; und es tut einfach weh zu sehen, wie oberflächlich viele Menschen sind und Schönheit als das höchste Gut ansehen. Schönheit liegt meiner Meinung nach im Auge des Betrachters und daher gibt es für mich keine allgemeinen Kriterien was einen schönen Menschen ausmacht - es gibt schöne dünne Menschen, es gibt wunderschöne etwas fülligere Zeitgenossen, selbst Menschen mit "Makeln" wie Narben oder Behinderungen sind schön, wenn sie offen lächeln und einen fantastischen Charakter haben...

Vielleicht klinge ich naiv, aber ich habe mir vor langer Zeit einfach gesagt: Na schön, ich mag keine schöne Nase und zu fette Schenkel haben, und ja, ich entspreche so mal gar nicht dem Schönheitsideal, aber lieber bleibe ich hässlich anstatt in Schönheitsoperationen und Diäten zu inverstieren.
Leben nach dem Motto: Lieber hässlich sein als schön, wenn die Welt das als schön bezeichnet, was sie mir im Fernsehen und Werbung zeigt.

 Wie steht ihr zu dem Thema?

10 comments:

  1. Dieser Schönheitswahn ist auch in Südkorea weit verbreitet. Fast jeder hat sich dort schon unters Messer legen lassen. Und ja, Japaner bearbeiten viel mit Photoshop :D
    Ich weiß gar nicht was da dran noch schön und natürlich sein soll...

    ReplyDelete
  2. ja ich finde es auch richtig schlimm... schönheitsops finde ich in ordnung, wenn es das lebensgefühl wirklich verbessert, zb eine frau gar keine oder viel z große brüste hat und das FÜR SICH SELBST ändern möchte.. ist ok.

    aber wie die medien, zeitschriften usw. das einem einreden ist wirklich unglaublich :(

    ps: das mit dem zugbegleiter schockt mich aber nicht, das ist ganz normal. bei uns darf man auch bei allen fluggesellschaften stuardess werden wen man mind. 1.60 ist ;-) sonst kommt man an bestimmte Sachen oben eben nicht dran^^

    ReplyDelete
  3. ich sehe das genauso wie du. ich finde es schrecklich, wenn die leute nur nach dem aussehen gehen. ich meine wir sind alle irgendwann schrumpelig und alt! ich finde innere schönheit geht über nichts!

    lg

    ReplyDelete
  4. ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen dass männer das geil finden. da hätte ich als mann ja angst, meiner partnerin bei einer umarmung die rippen zu brechen Ö.ö

    und jobchancen hätte ich in diesen asiatischen ländern offenbar auch keine, mit meinen 1,50 ;D

    ReplyDelete
  5. ich finds auch abartig, was für glubschaugen die alle mittels photoshop oder mit diesen erblindungsgefährdenden circle lenses verpasst bekommen...ganz im ernst: selbst für europäische verhältnisse haben die dann riesenaugen!!! alles humbug ^^

    ReplyDelete
  6. Leider it nicht nur in Japan, sondern in einem Großteil Asiens so ein solcher Schönheitswahn verbreitet. :( Dieses übergephotoshoppte ist echt nicht mehr schön.

    ReplyDelete
  7. Ich finde das ebenfalls extrem schlimm und frage mich was das soll. Gut, ich finde mich selbst nicht megahübsch und habe so meine Probleme mit meinem Körper, aber soviel Streß für die Schönheit? Ne, da gibt es bessere Mittel und Wege um das eigene Geld unter die Leute zu bringen. Es kostet nicht nur ein Schweinegeld zu so einer Schönheit zu gelangen, es kostet auch jede Menge Geld diese Schönheit zu halten. Teilweise gehen dafür Unsummen weg. Da versuche ich doch lieber auf gesunde Weise etwas für mich zu tun.

    ReplyDelete
  8. Mh, es stimmt schon was du alles schreibst, allerdings finde ich , dass du die Asiaten hier viel zu sehr angreifst. Es kommt teilweise so rüber al ob nur sie so einem derartigen Schönheitswahn nacheifern, aber das stimmt keineswegs. Auch in Europa und Amerika ist es keinen Deut besser. Immer mehr Menschen lassen sich auch hier operieren, klatschen sich eine Tonne Make up ins Gesicht und sind ständig auf Diät. So, das wollte ich einmal klarstellen.
    Aber ich bezweifle, dass es sich verändern wird, denn sowas gab es nun mal schon immer und sowas wird es immer geben. Nur die Menschheit "schreitet immer weiter voran", so dass Schönheitsoperationen quasi schon fast normal geworden sind (früher war es in der Medizin ja nicht denkbar). Und ich nehme mal an, dass es auch immer weiter zunehmen wird, bis man viellt. wieder an einem Punkt anlangt an dem man nichts mehr machen kann, dann werden wieder einige Jahre ins Land flißen, etc. Ich bin auch absolut gegen Schönheitsoperationen (außer z.B. nach einem Unfall...) und ich finde operierte Menschen auch keineswegs schön oder ähnliches. Aber man kann sich noch so sehr aufregn, ändern wird sich daran sowieso bedauerlicherweise gar nichts.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Nein nein, ich greife nicht nur die Asiaten an; ich habe im Text auch das westliche Schönheitsideal kurz aufgegriffen; nur ging es hier speziell um meine Entdeckungen in japanischen Schönheitsmagazinen.

      Delete
  9. Dummköpfe Wachstum. Gynäkomastie Chirurgie Sie sein wollen. Wie mezdeği ein Arzt aus der Türkei?
    Jinekomasti

    ReplyDelete