12 January 2012

Zu blöd für ein Produkt.


Kennt ihr das, wenn ihr ein namhaftes Produkt voller Vorfreude benutzt und es bei euch null Wirkung zeigt? Dann  liest man wie bekloppt ein fünftes Mal  die Gebrauchsanweisung und redet sich ein, dass bei dem guten Namen  des Produkts wohl eher der Benutzer versagt  als das Produkt selbst. So geschehen bei mir mit Trockenshampoo-Probe von  Lee Stafford aus der Glossybox. Denn  das Schätzchen weigerte sich erfolgreich, auch nur ein bisschen was für meine Haare zu tun... 
Ich hatte schon in den Jahren zuvor Trockenshampoos ausprobiert und wusste, wie das Ergebnis ungefähr ausfallen sollte: Die fettigen Haaransätze, die sich nach ein paar Tagen Nichtwaschens bilden, sollen wieder etwas sauberer, fluffiger und vor allem entfettet aussehen. Wichtig dabei - man darf kein Wunder erwarten. Dennoch ist das Ergebnis mit dem richtigen Produkt sehr ansehnlich! So zumindest meine früheren Erfahrungen.
Doch hier konnte ich sprühen und sprühen - und im Gestand des Sprühnebels ersticken - und keinerlei Wirkung war zu sehen. Empfohlen wird aus 16cm Abstand auf die Haaransätze zu sprühen  - interessante Angabe, wer die 16cm perfekt einhalten kann ist mein Held. Ich  habe den Abstand immer wieder variiert, mit der gleichen Wirkung: nämlich keiner. Wenn man zu nah an den Haaren sprüht, legt sich ein unschöner weißer Film auf die Haare, den man ausbürsten muss; wenn man von etwas weiter weg sprüht, landet nichts Sichtbares auf den Haaren. Ich habe dann - wie in der Gebrauchsanweisung  beschrieben - das Ganze mit den Händen zusätzlich in mein ungewaschenes Haupt einmassiert. Nachdem keine sofortige Wirkung sichtbar war, schaute ich nach 10 Minuten nochmal auf meine Haaransätze - fettig, mit viel Phantasie minimaler Effekt des Trockenshampoos. 
Und für eine Lachnummer sorgte das Motto des Produkts auf der Flasche: "Have fun, look wicked, smell beautiful!" Von schön duften bin ich nach dem Benutzen aber weit entfernt - ich stank nach chemischem Reiniger :/ Alles Andere als angenehm. Da half nur noch richtiges Haarewaschen.


Fazit: Ein Satz mit x - das war wohl  nix. Wäre zwar praktisch gewesen, wenn ich mit dem Trockenshampoo eine ausgiebige Haarwaschaktion ein paar Stunden hätte hinausschieben können, aber im Endeffekt verzichte ich lieber in Zukunft auf diese Chemiebombe.


Was sind euere Erfahrungen mit Trockenshampoos?

7 comments:

  1. die billigen von balea und co (frotte) sind um einiges besser ^^ die funktionieren auch :D

    ReplyDelete
  2. oh danke!
    Wollte es heute auch benutzen, hab mich dann schluss endlich doch für das von balea entschieden und das gute stück dann wieder weggestellt...
    DANKE ;)

    ReplyDelete
  3. Öhm, ich sprüh das Zeug rauf und rubbel dann kräftig mit den Handtuch durch, das sollte eiegentlich funktionieren :/

    ReplyDelete
  4. Ich hatte es nur einmal verwendet... und kam dabei zu denselben Ergebnissen wie du. Seitdem liegt es rum und mir ist die Lust auf einen zweiten Testlauf vergangen.

    Von daher würd ich sagen: Der Fehler liegt nicht unbedingt bei der Anwenderin ;-)

    ReplyDelete
  5. die probe hab ich hier auch noch stehen... bisher noch nicht benutzt...
    ich hatte mal nen trockenshampoo da stand drauf... in die haare sprühen und danach frottieren. da war ich etwas überfragt... hab das dann mitm handtuch rausgerieben, was das wort wohl auch sagen soll ^^
    war i.O. aber auch nicht überragend...

    die probe wird bald ausprobiert.. ma gucken ...

    ReplyDelete
  6. Das Zeug stinkt wirklich echt unangenehm. Ich würde das keines Falls nachkaufen. Vielleicht probier ich auch mal das von Balea.

    ReplyDelete