12 March 2012

KONY 2012 - Meine Meinung

 Eigentlich wollte ich zu der Kony 2012-Kampagne, die den Zweck hat den Mörder Joseph Kony bekannt zu machen und endlich zu verhaften, nichts sagen. Aber da ich merke, wie immer mehr Beautyblogs sich dieses Themas annehmen und die Kampagne in den Himmel loben, muss ich meine Meinung dazu loswerden.

Kurze Zusammenfassung - worum geht es?
Joseph Kony ist in Uganda dafür bekannt, Mädchen und Jungen zu entführen - die Jungs werden zu Kindersoldaten gemacht, Mädchen zur Prostitution gezwungen. Eine Organisation aus den USA hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Aufmerksamkeit für diesen Bastard zu wecken und auch seine Verhaftung voranzutreiben, dazu läuft ein kleiner Film auf youtube, mittlerweile über 70 Millionen Mal angeklickt. Prominente wie George Clooney unterstützen die Campagne genauso wie Barack Obama, der bereits Amerikaner nach Uganda entsandt hat, um grob gesagt die Suche nach Kony und seine Verhaftung voranzutreiben.
Sehr lobenswert müsste man meinen.

Aber bevor man alles, was man dazu zu sehen bekommt, brav abnickt und es toll findet, sollte man sich folgendes Video ansehen:



Zum Schluss bleibt mir eins zu sagen: Versucht alles zu hinterfragen. Vor allem, wenn sich die USA dazu herablässt, etwas Gutes zu tun.

4 comments:

  1. Wow, das Video lässt diese ganze Kony-Sache in einem ganz anderen Licht erscheinen. Hat mich echt sehr nachdenklich gemacht ...
    Lg.

    ReplyDelete
  2. Dieser Link wäre zu dem Thema auch noch ganz interessant:
    http://www.ethanzuckerman.com/blog/2012/03/08/unpacking-kony-2012/

    ReplyDelete
  3. ich finde den beitrag wirklich gut, aber letztlich ist er eben genau das gegenteil von dem anderen...ein schwarz/weiß-denken. ich bin nicht der meinung, dass allen menschen afrika und die menschen dort "am arsch vorbei geht". Es gibt viele, die sich auch vor Ort einsetzen und wirklich helfen, und das uneigennützlich. deswegen finde ich das Video sehr negativ. Aber mit den Grundaussagen hat der Typ schon recht.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das stimmt schon, dass es viele uneigennützige Menschen gibt, die wirklich helfen wollen. Aber leider sind sie in der absoluten Unterzahl. Der Sprecher im Video bezieht sich eher auf die politische und wirtschaftliche Ausrichtung des Westens, die leider contra Afrika ist. Das bezieht jedoch nicht den Einzelnen ein, der sich vorbildlich vor Ort engagiert.

      Delete