01 July 2014

Kritik unerwünscht - mein Erlebnis mit einem Produkttest.

Ich hatte mich vor einigen Monaten für ein Produkttest beworben, bei dem ein Shampoo im mittleren Preissegment vorgestellt wurde und man die Chance hatte, dieses zu testen. Ich habe mich beworben und sogar Glück gehabt; ich bekam ein Päckchen mit zwei Fullsize-Größen des Shampoos und ein sehr liebenswürdiges Schreiben, in dem stand, dass die Veranstalter sich sehr auf mein Feedback freuen würden und ich mich jederzeit mit Fragen an sie wenden kann.

Ich habe dann sofort angefangen das Shampoo zu benutzen. Der erste Eindruck war toll, weiche Haare, die sehr gesund glänzten. Allerdings musste ich nach einer Woche feststellen, dass mir auf einmal ungewöhnlich viele Haare ausfielen, mein Kamm war nach dem Kämmen voll davon und auch auf meinem Kissen und meinen Kleidern fand ich viel mehr Haare als je zuvor... Natürlich habe ich mir Gedanken gemacht, warum das auf einmal bei mir aufgetreten ist. Ich ernähre mich so lala gesund, habe auch Stress wieder jeder andere, aber außer das Shampoo zu wechseln fiel mir keine gravierende Änderung ein. Natürlich fallen mir wie jedem anderen Menschen Haare aus - aber nicht in einer solchen großen Menge, wie es auf einmal der Fall war.

Ich setzte das Shampoo ab und schrieb dem Veranstalter eine freundliche Mail; ich habe erzählt, dass bei mir vermehrter Haarausfall aufgetreten ist, seit ich das Shampoo benutze. Natürlich kann ich das Ganze nicht nur auf das Shampoo zurückführen, aber ich habe meine ehrliche Meinung dargelegt, dass ich doch lieber sicherheitshalber das Shampoo absetze und mir daher kein richtiges Testurteil bilden kann.

Einige Tage kam nichts zurück - aber als die Antwort auf meine Mail in meinem Postfach lag, dachte ich, ich sehe nicht richtig: In einem sehr pampigen Ton wurde mir mitgeteilt, dass es Rufschädigung sei, wenn ich über das Shampoo in dem Ton berichte. Zudem sollte ich glücklich sein, etwas zu bekommen, wofür ich nichts tun müsse außer Haare zu waschen. Meine Meinung sei unprofessionell und man werde in Zukunft auf eine Zusammenarbeit mit mir verzichten.

WTF?! 

Zu dem Zeitpunkt hatte ich nirgendwo über das Shampoo berichtet und ich erwähne es nicht einmal jetzt mit seinem richtigen Namen. Etwas wie Rufschädigung zu betreiben liegt mir absolut fern; ich hatte nur freundlich dargelegt, dass bei mir eine gewisse Situation aufgetreten ist und ich habe sogar betont, dass es nicht am Shampoo liegen muss, aber dass ich es eben nicht ausschließen kann. Aber mit so einer unfreundlichen und genervten Antwort habe ich wahrlich nicht gerechnet.

Und so komme ich nun zu meinem Punkt: Irgendwie habe ich das Gefühl, dass zumindest in meinem Fall Kritik absolut unerwünscht war. Ich glaube der Hersteller oder Veranstalter hat das Produkt verschickt im Glauben, überall Lobeshymnen darüber zu lesen. Mit Problemen oder Kritik konnte oder wollte man nicht professionell umgehen. Sofort kamen Unterstellungen und die Drohung, man solle es gar nicht erst wagen negativ zu berichten.

Ich war ein wenig vor den Kopf gestoßen, weil mir so etwas noch nie zuvor passiert war. Es war nicht mein erster Produkttest, aber bei anderen hatte ich nie derartiges miterleben müssen - vielleicht auch deswegen, weil ich normalerweise an den Produkten nicht viel auszusetzen hatte, aber ich möchte natürlich nicht allen Veranstaltern unterstellen, dass sie so handeln würden. Auf jeden Fall habe ich davon abgesehen, auf die dämliche Mail zu antworten und habe das Shampoo in den Müll geschmissen.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

28 comments:

  1. Schade, dass du jetzt nicht erwähnst welches Shampoo gemeint ist.
    Denn wenn dein Haaraufall auf das Shampoo zurück zu führen ist,
    wüsste ich gerne welches Produkt ich meiden sollte.

    Leider mögen manche einfach keine konstruktive Kritik.
    Ist mir auch schon passiert.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich bleibe lieber auf der sicheren (rechtlichen) Seite und erwähne den Namen des Shampoos nicht. Tut mir sehr leid :(

      Delete
  2. Das klingt wirklich sehr unfreundlich und unprofessionell!

    Ich habe gott sei Dank noch nie schlechte Erfahrungen bei Produkttests gemacht, allerdings war auch kein Bericht von mir so richtig negativ - natürlich waren immer Kritikpunkte dabei, aber damit konnten die Firmen immer umgehen. Grundsätzlich sind gerade Kritikpunkte ja gut für die Firma, da sie dadurch nicht nur "Werbung", sondern auch Feedback bekommen um ihre Produkte zu optimieren. Ich denke das sehen die meisten Firmen auch so :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, das ist ein guter Punkt! Schließlich bekommen die Firmen Feedback und können dadurch ihre Produkte noch besser gestalten/entwickeln. Ich glaube auch, dass die meisten auch gut mit Feedback arbeiten können, nur eben nicht alle.

      Delete
  3. Oh man, das finde ich wirklich sehr sehr dreist! Ich hab da ja ein Unternehmen im Kopf, bin mir aber nicht sicher... dieses Verhalten geht einfach gar nicht!

    ReplyDelete
    Replies
    1. "Dreist" ist hier wirklich das richtige Wort, liebe Talasia.

      Delete
  4. Ist das heftig! Manche Firmen denken sich echt, dass mans mit den Bloggern machen kann. So ein Verhalten ist mega unprofessionell. Wenn man was auf den Markt bringt, muss man beachten, dass jeder Mensch anders ist und einige vielleicht drauf reagieren. Unglaublich!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Sehe ich genauso, vor allem weil mit negativen Reaktionen (wie Haarausfall oder Ausschlag) auf ein Produkt absolut nicht zu Spaßen ist.

      Delete
  5. Hey auch ich habe bei Produkttesten leider schon ein paar mal negative Dinge erlebt. Einmal wurde mir gesagt es gibt Lieferschwierigkeiten ich soll doch den Fragebogen schon mal ausfüllen (ohne es getestet zu haben). Ein anderes mal habe ich genau so wie du meine ehrliche Meinung geschrieben worum auch gebeten wurde, ich habe eben wie du gesagt was nicht so gut war und darauf hin wurde mir gesagt das ich von ihnen nix mehr testen darf. Noch ein anderes mal wurde mir gesagt der Fragebogen wäre zu negativ ausgefüllt, ich soll ihn bitte so und so und positiv ausfüllen und ich soll ja anstatt nein ankreuzen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Seufz, das scheint ja bei einigen gängige Praxis zu sein. Ich frage mich nur, warum sie dich gebeten hatten deine Antworten auf dem Fragebogen "positiver" zu gestalten, das hätten sie ja selbst übernehmen können, wenn sie so viel Wert drauf legen -__-

      Delete
  6. Ich hoffe mein Kommentar wurde gesendet?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo La ndia, ich konnte leider keinen weiteren Kommentar von dir entdecken.

      Delete
  7. Klingt nach sehr kleinem Hersteller, der keine Ahnung von Social Media und dem Umgang mit Kunden/Bloggern hat...

    ReplyDelete
    Replies
    1. So klein ist er leider gar nicht, aber eventuell neu auf den Social Media-Zug aufgesprungen und noch etwas unerfahren.

      Delete
  8. Ach, nimm´s dir nicht zu Herzen. Natürlich muss man bei Kritik immer auf die Wortwahl achten, aber wenn man mit einem Produkt nicht zufrieden ist, muss man das auch sagen können. Manche sind halt bissl doof. LG, Stephanie

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke dir :) Ich versuche da auch locker zu bleiben.

      Delete
  9. Boah das ist echt heftig und auch unverschämt!!!! Das tut mir lid dass du so eine Erfahrung machen musstest :(

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke dir für den lieben Kommentar :)

      Delete
  10. Das ist wirklich traurig wenn man bedenkt, dass Veranstalter immer so sehr darum bitten seine ehrliche Meinung kund zu tun. Und ich finde so lange man das sachlich und nicht völlig unbegründet tut, ist das legitim. Es ist nunmal nicht jedes Produkt immer total super. Wenn man weiß, welche firmen so vorgehen lässt sie das auch immer direkt unprofessionel bzw unseriös wirken finde ich!

    Liebe grüße :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich finde auch, dass sachliche Kritik absolut gerechtfertigt sein kann und man sich ihr annehmen muss. Von der Firma werde ich auch andere Produkte ab sofort lieber links liegen lassen :-/

      Delete
  11. wow, das ist ja krass! Solange du noch nicht darüber berichtet hast, ist es ja nicht rufschädigend... oh man. Ich habe sowas zum Glück noch nie erlebt. Bisher haben sich Firmen auch immer über kritische Feedback gefreut. Darüber bin ich auch echt froh!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich denke auch, dass viele mit Kritik gut umgehen können, aber eben nicht alle.

      Delete
  12. Ich habe solche Erfahrungen noch nicht gemacht. Aber ich finde es eigentlich sehr positiv, dass Du die Firma direkt angeschrieben hast. Die Reaktion darauf zeigt dann traurigerweise, dass diese Firma - wie viele andere auch - Social Media noch nicht verstanden hat und damit überhaupt nicht angemessen umgehen kann.

    Dein Blog gefällt mir übrigens sehr gut - und Du hast nun eine neue Leserin :-)

    Liebe Grüße
    Flausenfee

    ReplyDelete
    Replies
    1. Absolut! Sie kommen mir auch so vor, als ob sie sich in das Social Media-Experiment reingestürzt haben ohne das Ganze auch nur annähernd zu verstehen.
      Danke dir für das Lob :) Ich freue mich immer über neue Leser :)

      Delete
  13. Ich würde diese Mail und die Antwort an die Firmenzentrale weiterleiten und um eine Stellungnahme bitten, warum so mit Produkttestern umgegangen wird. Das kann nicht im Sinne der Firma gewesen sein.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Da kannst du Recht haben, ich sollte das tatsächlich mal tun. Danke!

      Delete
  14. Ich glaube ich habe eine Vermutung um welches Produkt es sich handelt & welche Marke!
    Habe momentan nach/bei einem Test genau dasselbe Problem & benutze das Shampoo nicht mehr.
    Wollte da heute auch eine E-Mail hin schreiben.
    Ohne auf den Namen eingehen zu wollen:
    blaue Verpackung mit rot/gelben Elementen?
    Wäre schön zu wissen, dass ich damit nicht alleine bin!

    Liebe Grüße,
    Jasmin

    ReplyDelete
    Replies
    1. Nein, leider nicht :-/ Ach herrje, das tut mir leid, dass du dasselbe Problem hast. Hoffentlich gehen bei dir die Verantwortlichen etwas besser damit um.

      Delete