24 August 2015

[Buchreview] Die Monogramm-Morde: Ein neuer Fall für Hercule Poirot

Nachdem neue Sherlock Holmes-Romane herausgekommen sind (*hier* habe ich darüber berichtet), kehrt nur eine weitere Legende zurück: Die Erben von Agatha Christie haben der Autorin Sophie Hannah die Erlaubnis gegeben, niemand Geringeren als Hercule Poirot auferstehen zu lassen! Bei Poirot handelt es sich um einen belgischen Privatdetektiv, der während des 1.Weltkrieges ins Exil nach Großbritannien geht. Insgesamt gibt es 33 Romane und zahlreiche Kurzgeschichten über ihn.


In diesem Buch geht es um drei vergiftete Gäste im Londoner Hotel Bloxham. Bei allen Leichen wurde ein Manschettenknopf mit dem Monogramm PIJ gefunden - und dieses Rätsel fordert Hercule Poirot regelrecht heraus.

Kennt ihr das, wenn in der Sherlock-Serie die Mitarbeiter von Scotland Yard (Stichwort Lestrade) als Idioten dargestellt werden? Nun, hier ist es viel extremer. Hercule Poirot ermittelt zusammen mit Edward Catchpool von Scotland Yard und eins seiner liebsten Hobbys ist es, den Ermittler als absoluten Deppen hinzustellen - diese Arroganz tut beim Lesen regelrecht weh und die Autorin hat an dieser Stelle einfach übertrieben. Zudem wird krampfhaft versucht, Poirot als das Genie schlechthin in den Mittelpunkt zu stellen. Ich muss gestehen - diese zwei Tatsachen haben mir das Lesen ein wenig verdorben. 

Dabei ist der Mordfall von Anfang an sehr interessant und verzwickt! Seite für Seite erfährt der Leser immer neue Kleinigkeiten, die letztendlich lückenlos ins Bild passen. Ich fand die Geschichte hinter den Morden richtig spannend - ein wenig rühselig (ich bin kein Fan von allzu vielen romantischen Gefühlen), aber dennoch gut durchdacht. Das Ende kam überraschend und war zumindest für mich nicht abzusehen.

Insgesamt hat mir das Buch gefallen, aber es kommt nicht einmal annähernd an Moriarty oder Das Geheimnis des weißen Bandes (Sherlock Holmes) heran. 

Preis: 19,99€
Seiten: 336

Habt ihr schon etwas von Agatha Christie gelesen? Mögt ihr Kriminalromane?

*Affliate-Link

4 comments:

  1. Hallo Liana, ich muss gestehen, ich habe vor vier Wochen erst wieder angefangen mit Lesen. Und dabei ist das so schön. Ich hatte bestimmt 10 Jahre kein Buch mehr in der Hand. Ich mag Krimis sehr. Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend. Liebe Grüße Jana

    ReplyDelete
  2. Vielen Dank für dein interessantes Buchreview. Ich bin zwar nicht so ein großer Fan von Kriminal-Romanen. Aber die Auferstehung von Poirot würde mich trotzdem interessieren :-)

    Liebe Grüße
    Anja

    ReplyDelete
  3. Meine Mutter hat alle Bücher von Agatha Christie. Ich hab bisher nur eins gelesen und muss sagen, dass mich das bisher nicht so gefesselt hat. Aber ich glaube, ich werde auf jeden Fall mal ein anderes lesen. Krimi und Thriller lese ich eigentlich immer sehr gern.

    LG
    Steph

    ReplyDelete
  4. Gut zu wissen, dass es Autoren manchmal übertreiben :-) Sherlock Holmes mag ich als Serie, aber die Bücher... ich habe es probiert, aber es ging nicht gut.

    ReplyDelete