05 June 2010

[Buchtipp] Darum nerven Japaner


Darum nerven Japaner von Christoph Neumann
Preis: 10 €

Heute möchte ich euch eines meiner Lieblingsbücher vorstellen - Darum nerven Japaner von Christoph Neumann. Er selbst hat in Tokio studiert und arbeitet dort als Softwareentwickler. Die Japaner waren so dermaßen von diesem Buch begeistert, dass sie ihm eine eigene TV-Sendung[!] gewidmet haben - und er selbst moderiert sie.

Worum geht es in dem Buch?
Christoph Neumann hat alle seine Eindrücke, die er in Japan gesammelt hat, aufgeschrieben - Kurioses, aber auch Erschreckendes. Dieses Buch ist jedem zu empfehlen, der sich für Japan interessiert, aber dessen Interesse nicht oberflächlich bleiben soll.

Insgesamt gibt es 19 Kapitel, in denen u.a. die berühmte S-Bahn-Linie Yamanote und der tägliche Wahnsinn, den man als Fahrgast mit ihr hat, beschrieben wird.
Der Autor geht auf die hohe Selbstmordrate in Japan ein, erzählt auch, dass die Yakuza - die japanische Mafia - neben Krankenhäusern fast das Ganze Land kontrolliert, und wie Japaner flirten, Müll nicht auf die Straße werfen können und Englisch nur Frauen lernen, die einen Ausländer aufreißen wollen.

Insgesamt ein sehr amüsantes Buch, gut geschrieben und stellenweise richtig witzig!

Wieso hast du das Buch gelesen?
Ich interessiere mich sehr für Japan, aber ich wollte dieses Land auch aus der Perspektive anderer sehen. Also wollte ich ein Buch lesen, das jemand, der selbst neu nach Japan kommt und diesen Kulturschock erlebt, geschrieben hat. Und da hat sich Darum nerven Japaner angeboten. Es ist ein guter und teilweise verstörender Eindruck, der einem nach dem Lesen bleibt. Es ist dort eben nicht alles Gold was glänzt.

Kritik?
Gegen Ende des Buches wird der Autor etwas arrogant. Er als Europäer meint, die gleichen Rechte in Japan zu haben, die er hier hatte.
Er will nicht wahrnehmen, dass die Polizei dort etwas anders arbeitet als hier und die großen Unternehmen für ihre Angestellten eher die Familie darstellen als die eigene Frau und das eigene Kind.
Natürlich hat er im Grunde mit vielem Recht, aber er hätte es nicht so arrogant formulieren müssen.

Fazit
Das Buch SEHR zu empfehlen! Und zwar allen, die mehr über das tägliche Leben in Japan erfahren und mehr von Japan als nur Manga und Shibuya 109 kennen wollen.


PS: Wenn ihr mich glücklich machen wollt, klickt doch auf diesen Banner ~ DANKEEEE!!

3 comments:

  1. Oooooh das hatte ich schon so oft in den Auslagen von Thalia gesehen und wollts immer lesen. Ich schreibs mir gleich mal auf.

    ReplyDelete
  2. Danke für die Buchvorstellung, da mich fremde Länder immer sehr interessieren, merke ich mir das mal als Kauf vor :)

    ReplyDelete
  3. Besonders gut gefällt mir das Kapitel mit dem Schwimmbad.

    ReplyDelete